Lonely Lips beim Baumburger Kultursommer.

Ruth Prochaska, Helga Kuhn und Steffi Schönlinner (von links) wickeln ihr Publikum um den kleinen Finger. Foto: fal

Alles andere als altbacken

Fetzig, witzig, charmant: Lonely Lips eröffnen Konzertreihe des Baumburger Kultursommers

Von Andreas Falkinger

So kann der Sommer weitergehen. Nein, natürlich nicht wettermäßig. Der Baumburger Kultursommer kann so weitergehen. Spritzig, witzig, unterhaltsam, mit hervorragend aufgelegten Musikern. Die Lonely Lips aus Perach haben die Konzertreihe im Rossstall des historischen Gutshofs zu Baumburg begeisternd eröffnet.

Ruth Prochaska, Helga Kuhn und Steffi Schönlinner singen, wie das einst die Andrew Sisters getan haben. Dreistimmig, fein aufeinander abgestimmt. Und mit einer musikalisch souveränen Begleitband. Technisch nicht ganz so. Was sich nicht auf die Spieltechnik bezieht, da sind Georg Hauck am Kontrabass, Hans Gerauer an der Gitarre und Florian Schmitzberger an Saxofon, Klarinette und Querflöte beschlagen. Die Technik macht Zicken. Weil Hauck im Eifer des Gefechts auf seinem Kabel rumsteigt und dadurch den Verstärker lahmlegt. Na und? Dann singen und spielen die Lonely Lips eben unverstärkt und wandern durch den Rossstall, damit jeder Gelegenheit hat, ihre Musik hautnah mitzuerleben. Und hautnah bedeutet hautnah. Da landet eine Sängerin bei Margot Werners „So ein Mann“ schon mal auf dem Schoß eines Zuhörers.

Das ist überhaupt eine ganz wesentliche Stärke der Lonely Lips: Sie singen nicht einfach nur fetzigen Swing und Schlager aus den 40er und 50er Jahren, sie leben die Stücke. Sie machen Show, sind Entertainer. Und sie beschränken sich nicht auf die tradierte Literatur für dreistimmigen Frauengesang. „Bei mir bist du schön“ und „Rum and Coca-Cola“ haben sie selbstverständlich drauf, aber sie nehmen auch neuere Schlager – eben „So ein Mann“ von 1977 – und bringen sie in die Andrew-Sisters-Form. Und trotzdem wirkt das alles andere als altbacken. Lonely Lips frischen die Lieder dadurch auf, machen Laune.

„Musik aus längst vergangenen Tagen, die aber immer noch aktuell ist und es auch bleiben wird“ verspricht die Formation. Und sie haben Recht damit, was nicht zuletzt der Charterfolg von Yolanda Be Cool mit „We No Speak Americano“ beweist. Da haben sich die Lonely Lips das 1956er Original „Tu Vuò Fà L’Americano“ von Renato Carosone vorgenommen. Logisch funktioniert das dreistimmig, irgendwo zwischen Jazz, Swing und Pop. Schmissig, launig, fröhlich.

Wobei die Fröhlichkeit kurzfristig einer wehmütigen Phase weichen muss. Der Auftritt beim Baumburger Kultursommer ist der letzte in dieser Besetzung – Steffi Schönlinner verlässt die Lonely Lips. Aber Ersatz ist bereits gefunden und die Zuhörer genießen die Abschiedsvorstellung. Und dass es nicht allzu traurig wird, dafür sorgen schon allein die Ansagen. Eigentlich macht die der Saxofonist Schmitzberger. Der allerdings ist im Rossstall heiser. Also soll Hauck diese Aufgabe übernehmen. Der wiederum musste in seinem Berufsleben als Schulpsychologe so viel reden, dass er seit seiner Pensionierung die Einsilbigkeit auf der Bühne pflegen will. Gelingt ihm nicht immer. Meistens. Zumal er bisweilen im Kampf mit seinem Verstärker gebunden ist. Das kann ablenken. Da rutscht ihm schon mal, so zwischendrin, musikgeschichtliches Halbwissen raus. „Tico-Tico no Fubá“ sei von Bert Kaempfert, behauptet der Kontrabassist frisch von der Leber weg. Was seine Kollegen postwendend anzweifeln, trotz Heiserkeit. Kaempfert, der alte Brasilianer aus Hamburg. Nein, „Tico-Tico“ stammt selbstverständlich aus der Feder von Zequinha de Abreu. Aber das ist der einzige Schnitzer Haucks, bis auf das Verstärker-Dilemma. Beides aber ist so charmant wie unterhaltsam, dass sich die Gruppe überlegen sollte, solche Scharmützel als feste Showbestandteile einzubauen. Das Publikum hatte jedenfalls seinen Spaß, zusätzlich zum musikalischen Genuss. Was mehr ist von einem Sommer zu erwarten? Von einem Kultursommer, wohlgemerkt.

erschienen am 9. Mai 2013 im Trostberger Tagblatt/Traunreuter Anzeiger

Homepage der Lonely Lips: www.lonely-lips.de